LIGURISCHE ALPEN
=================

Arbeitende aller Länder, entschleunigt Euch!
 

 

 

 

Trekking, Kurse, Kultur und 100% Natur im Rustico
Trekkings zwischen Mittelmeer und Dreitausendern +++  Kultur- und Geschichtswanderungen +++ Alpine Hoch-Touren +++ Kräuter- und Pflanzengänge +++ Rustikale Koch- und Handwerkskurse +++ Alternative Fortbildungsseminare +++ Naturnahes Leben, autonomes Wirtschaften +++  lokale Traditionen und Ressourcen achten +++ radikal anders: jetzt mal in echt

BIO BA!ARDO  Geschichten vom Leben zwischen Bergen und Meer

LIGURI !NFO  Wissenswertes zu Ligurien und den Seealpen

LIGUR! NEWS  In Kleinanzeigen und Reginal-Infos stöbern, suchen, bieten

CRUST!CORE  Philosophie, Wir Über Uns und alles das

ZUM POSTO  Rustikales Ferienhaus zwischen Bergen und Meer, Natur pur, einfaches WanderPosto in Liguriens Seealpen - mehr Details und Bilder

UNSRE L!NKS  available / verfügbar
ZZZZZ

KONTAKT xx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

  OIKOS - die Organisation des Ganzen Hauses: Dazu gibt es eine eigene Unterabteilung --> click here!
Praktische Workshops für subsistenzielles Self-Empowerment


OUTDOOR - geführte Halb-, Ganz- und Mehrtagestouren zu Hexen, Partisanen, Nomaden etc. --> click here!
Kompetent begleitete Trekkings in allen Kategorien und Formaten


ORIENT - alles was du denkst ist weiß: Auch dazu  eine eigene Unterabteilung --> click here!
Orient- und Geschichts-Seminare


Die Orientalismus-Seminare kosten pro Person von 25 € (halbtags) bis 200 € (ganzwöchig), auch hier zzgl. etwa anfallender Kosten für Material, Kost, Logis sowie ggf. MWSt.;

IMPRESSUM: Jürgen Krämer, Lindenstr.18
d-63825 Schöllkrippen, fax 01212 51276 2072
alle Rechte vorbehalten, insbsd. COPYRIGHT
USt.IdNr.DE208243645
ANMELDEN: am Besten per eMail über die Links "Kontakt" oder "zum Posto"

Hier entsteht ein neues Internetangebot
=================================

Wer an der französisch-italienischen Grenze die Seealpen wandernd oder radelnd kreuzen und queren will, hat ab Jahresmitte 2009 die Möglichkeit, das Touren-, Trekking-, Kurs- oder auch nur Übernachtangebot im neuen Posto Tra Monti e Mare zu nutzen.

Auf unserem altermondialen Bildungsposten zwischen Mittelmeer und Seealpen sind so Schlagsahneworte wie Alternatives Leben, Selbstbestimmung, Sanfter Tourismus, Entschleunigung, Slow Food oder Ökologische Wirtschaft anschauliche Praxis geworden. Wer sich zum Beispiel auf einer Alpentour entlang der GTA von den südlichen Dreitausendern zur Mittelmeerküste befindet oder gerade den ligurischen Alpenbogen mit dem Mountainbike abradelt, kann sich davon ebenso überzeugen wie etwa Gruppen oder Einzelreisende, die für gebuchte Touren oder Aufenthalte vorbeigekommen sind. Oder für Kombinationen von alledem: So lässt sich ein 3-Tage-Workshop mit einer kleinen Kräuter- und Kastanientour, Kulturwanderungen auf den Spuren von Partisanen, Hexen oder Nomaden, einem Trek auf die Dreitausender und natürlich genügend frei verfügbaren Tagen auch zu einem anspruchsvollen, naturnahen Jahresurlaub in anregend entschleunigender Umgebung verbinden.
Hier, wo sich die südlichen Ausläufer der Alpen mit dem westlichen Zipfel Liguriens und die Riviera dei Fiori mit der Cote d'Azur vereinen, lernt man auch das traditionelle Leben und Arbeiten der "einfachen Leute" und die knappen, gar nicht einfach anzapfbaren Ressourcen der Natur wieder zu schätzen. Im Grunde sind unsre Gäste mittendrin in einem entschleunigt und eigenmächtig subsistenzorientierten Haushalt nach alter ligurischer Weise (und unter den Bedingungen des 21.Jhdts.), ohne Netz und doppelten Boden.

Arbeitende aller Länder, entschleunigt Euch!
-
Posto Tra Monti e Mare: Die rustikale Station zwischen Bergen und Meer, Alpen und Küste
- Einfaches Leben genießen, Perspektiven wechseln, Horizonte mit Freude erweitern!

Radikal rustikal: Entschleunigung, Autonomie, Ökologisches Wirtschaften, Subsistenz - Theorie in Praxis wandeln

 
Schlagsahneworte und praktische Taten:
Entschleunigung, Slow Food, Permakultur, Sanfter Tourismus - das sind alles wohlbekannte Parolen, die leider allzuoft überlagert vom marketingorientierten Süßklang und um ihren ursprünglichen Zentralgehalt ziemlich entkernt im BWL-Phrasendresch moderner Informationsgesellschaften gängige Münze geworden sind. Die beiden mittleren Begriffe sind sogar markengeschützt, den Permakultur-Designer z.B. kann man auf teuren Lehrgängen in lizenzierten Akademien erwerben. Unser Ansatz ignoriert diesen marktkonform einstudierten Wasserkopf und hat stattdessen in langjähriger eigener Praxis Arbeitsweisen und Konzepte herausgebildet, die inhaltlich mit den originalen Ideen solcher Aufbrüche und Alternativen erstaunlich häufig korrespondieren. Hinter deren modisch gewordenem Hohlsprech erschließen sich im Wurzel-Bereich (dem Root-Verzeichnis) so -und nicht über schlaue Verkaufsgespräche- die substanziellen Parallelen zu unserem real gelebten Projekt. Wir können so deren wesentliche Elemente praktisch als vorweisbare Realität bei uns und für uns in Anspruch nehmen und sind z.B. als Permakulturist/innen in echt wahrscheinlich tatsächlicher als viele nur virtuell oder theoretisch korrekt Zertifizierte. Was soll's, Worte interessieren uns nicht sonderlich - wir tun.

Was dabei rauskommt, ist vieles, ganz sicher mal Entschleunigung...
...und zwar in ihrer kernigen renitenten Form. Als schicker Style, Konversationsvehikel oder vermarktbare Chimäre sind solche Slogans längst fester "Bestandteil des Zeitgeists geworden. Sie dethematisieren jedoch Machtunterschiede zwischen ZeitgeberInnen und ZeitnehmerInnen sowie gesellschaftlich unterschiedlich verteilte Potenziale der Gestaltungsmacht von Zeit," meint Dagmar Vinz, Verfasserin des Eintrags "Entschleunigung" im VSA-Lexikon "ABC der Alternativen", das 161 relevante Schlagworte von der „Ästhetik des Widerstands“ bis zur „Zivilgesellschaft" auf je 2 Seiten in kompetenter Kürze durchdefiniert. Anhand ihrer Schlussfolgerung im hier zitierten TAZ-Artikel vom 7.1.08 wird deutlich, dass wir mit unserer jene dethematisierende Entkernung wieder aufhebenden Entschleunigungspraxis den definitorischen Anspruch fett erfüllen: "Sozial-ökologische Zeitpolitik erfordert es daher zum einen, die Gestaltung kollektiver Rhythmen und sozial verträglicher Zeiten als öffentliches Gut und Feld politischer Gestaltung anzuerkennen. Zum anderen besteht die Herausforderung der Entschleunigung darin, die sozial-metabolische Basis von Ökonomie und Gesellschaft langfristig wieder auf ein Solarenergiesystem zu orientieren."

 
Oikos-Workshops, Outdoor-Trekkings, mit und ohne:
Auch ohne direkt Kurse gebucht zu haben, kriegt jeder Gast anschaulich und hoffentlich nachhaltig inspirierend mit, was entschleunigte Lebensweise im Alltag bedeutet und dass Entschleunigung die notwendige Folge naturnahen Wirtschaftens und menschenwürdig selbstbestimmten Arbeitens ist: Im richtigen Leben geht das nämlich nicht schneller als die gegebenen Ressourcen es erlauben. Der Gartenbau braucht seine bestimmten wie verschiedenen Zeiten ebenso wie das Hausvolk (d.i. das Kleinvieh), Sammelgänge im Wald haben ihren eigenen Rhythmus und erfahrungsreiche Mehrtageswanderungen je nach Schwerpunktsetzung wieder einen anderen. Mit Urlaub oder Hobby, Auszeit oder Faulheit, Seelenbaumeln, Slow down oder Pressure up hat entschleunigtes Leben im Grunde nicht ansatzweise zu tun - außer in der abgeleiteten Variante einer externen Beobachtung oder schnuppernden Teilnahme, wie sie mit und ohne Buchungen von Workshops, Seminaren oder Trekkings auf unserem Posto Tra Monti e Mare natürlich Interessierten herzlich gerne offen steht.
 

Entschleunigung in echt, radikal rustikal:
So ist mit und aus unserem entschleunigten Alltag wie nebenbei auch ein breitgefächertes Kurse-Angebot und Wander-Programm erwachsen, dessen Details sich auf den weiteren Seiten der Homepage finden, in der Navigation links beispielsweise mehr zu OIKOS (Workshops im konzeptionellen Rahmen einer Organisation des Ganzen Hauses, etwa übers Bierbrauen, Seifensieden, Trockenmauern) oder zu OUTDOOR (geführte Halb-, Ganz- und Mehrtagestouren zu Hexen, Partisanen, Nomaden etc.) oder auch zu ORIENT... Was die Trekkings betrifft, können wir, aus einem überreichen Fundus schöpfend, geradezu maßgeschneiderte Routen in allen Formaten anbieten - vom biwak-gestützten Naked Style über spezielle Slow Foot-Versionen (oder den einfacheren Ein- und Zwei-Tagesausflügen aus Giorgios Portfolio) bis hin zu Silvias Touren im Women Only-Modus. Und nicht zuletzt gibt es ja auch noch den vierteljährlichen Newsletter mit exklusiven Inhalten für die Community, dessen Bezug über einen Klick auf das links nebenstehende "Kontakt" mit der einfachen Anforderung "Her mit dem Newsletter!" im Betreff aktiviert wird. 2013 folgt hier
Liguri Blog auf dem Punkt verlinkt auch ein kleiner Ligurien-Blog mit einigermaßen tagesaktuellen Infos insbesondere auch zu Touren und Workshops, inshallah. Noch Fragen? Zu den "frequently asked questions" FAQ anklicken!