ORIENTALISMUS
==============

...ist der Rassismus der gebildeten Leut'
 

 

 

 

Ein Seminarangebot zur Steigerung der interkulturellen Kompetenz
Zielgruppe:
VeranstalterInnen von Schulungen +++ Beruflicher Fortbildung +++ Vorträgen +++ Erwachsenenbildung +++ Weiterbildung +++ Politischer Bildung +++ Kursen +++ Work-Shops +++ Lern-AGs +++ usw.

 

 

 

 

Eurozentrische Feindbildproduktionen und Herrschaftsideologeme in historischer Sicht
Geschichtswissenschaft: praktisch, aktuell, bissig
Preislist
e (non-profits):
 Abendveranstaltung (3 h) 240 ⬠Ganztagsseminar (8 h) 560 â¬
samstags (8 h) 640 â¬
Wochenendseminar (12 h) 960 ⬠zzgl. anfallender Spesen für Kopien, Fahrt, Kost und Logis sowie MWSt., sofern die Veranstaltenden die Räume usw. selbst organisieren. Nach Absprache sind auch Seminare von längerer Dauer und in erwachsenen Schulklassen möglich, ebenso langfristige Tutoriate und sonstige Betreuungen.

 

noch mehr zum Themaorientalismus.info

noch mehr zum ThemaDas Selbe 
in Grün

Dia-Show mit Hintergrundtafeln zum Thema Orient-BegriffDemo-Flip eines Beispielvortrags

J. Krämer M.A.
Lindenstr. 18
d-63825 Schöllkrippen
fax 01212 51276 2072
Direktanfrage per eMail

Alles, was du denkst, ist weiß
NEUES SEMINARANGEBOT in Grün: 30 Jahre "Subaltern Studies" und immer noch kein Anfang in Deutschland
ORIENTALISMUS als eurozentrisches Legitimationskonstrukt von Weltbeherrschung 

Es versteht sich, dass alle Inhalte auf das jeweils gewünschte Format* zugeschnitten werden können. Besonders nachgesuchte Themen, Schwerpunkte oder Fragestellungen werden gerne berücksichtigt. Die spezifische Interessenlage und Ausgangsbasis schon im Vorfeld zu sondieren, gehört m.E. unbedingt zur Vorbereitung hinzu. Als gelernter Historiker kann ich dabei flexibel und souverän aus dem Vollen einer soliden wissenschaftlichen Ausbildung schöpfen. Als Praktiker des Alltags bereite ich jedes gewählte Thema in einer Weise geschichtswissenschaftlich auf, die Aktualitätsbezug, Biss und überraschende Einsichten garantiert. Grundlage interkultureller Kompetenz sind stets fundierte Kenntnisse - der "anderen" Kulturen ebenso wie der "eigenen" Borniertheiten eurozentrischer Inkompetenz. 
Geschichte ist somit auch Gegenwart, Praxis und - Zukunft.


- Interkulturelle Kombedenz?
- Erstmal die eigenen rassistischen Borniertheiten problematisieren!
Lesetip: Sammelband ORIENT- UND ISLAMbILDER mit einem Beitrag ZUR ENTSTEHUNG DES ORIENTALDESPOTEN im Deutschland der Spätaufklärung!
Ausgewählte Kurzbeispiele: 
*
Abendseminar/Vortrag
Indien und das ewige Kastensystem
- Kasten und andere "Implicit Beliefs" im Weltbild des Kolonialherrn
- Geschichte wird gemacht: Selbstentlastende Projektionen als Quelle historischer Wahrheit
- Die Erfindung des Kastensystems in Britisch-Indien gegen Ende des 18.Jahrhunderts als Element kolonialer Herrschaftstechnik
- Abstand halten: Die strukturelle Notwendigkeit des ewig "Unterentwickelten"

*
Ganztagsseminar
Die Zivilisationstheorie in der Praxis
- Zivilgesellschaft, Leitkultur, Herrenrasse
- Die "Four Stages" von der Aufklärung bis in die jüngste Gegenwart
- Beispiel: Domestikation Afrikas und der Arbeiterbewegung
- Zivilisatorische Anschlussversprechen, Gewalt und Verbrechen
*
Wochenendseminar
Orientalismus und der Rassismus der "gebildeten Leut´"
- Saids "Orientalism": Buch, Begriff, Rezeption und Diskussion
- Historiografische Bedeutungen und Auswirkungen
- Beispiel: Aufgeklärte Herrschaftslegitimationen im Erklärungsnotstand
- Eurozentrische Feindbildproduktion und weiße Weltherrschaft heute

*Langes Wochenendseminar
30 Jahre "Subaltern Studies" und immer noch kein Anfang in Deutschland
- Wer ist "subaltern" und was sind ihre "Studien": Begriffe, Genese, Phasen
- Entwicklungen, Erweiterungen und Rezeptionen eines indischen Aufstands
- Aus der Praxis historiografischer Revolution: Fallbeispiele, Folgerungen
- Befreiungsbewegung aus epistemischer UND sozioökonomischer Gewalt

*Wochenseminar
Unknown India: Legenden und Wirklichkeiten kolonialer Penetration
- Der Segen der Pax Britannica und des globalen Freihandels
- Orientalische Despoten, Krieger, Räuber, Kasten, brennende Witwen und apathische Bauern
- Realgeschichte kolonialer Penetration am Beispiel agrosozialer Umwälzungen und anderer Fälle
- Pax Britannica, Pax Americana, Pax Democratica: Legitimationen weißer Dominanz im 19., 20. und 21.Jahrhundert

*nur in mehrtägigen Formaten
Kopftuch, Schleier & ze Colonizers' Desire
- Der deutsche Kopftuchstreit: Historische und theoretische Hintergründe einer humanitären Penetration
- Verschleiernde Wirklichkeit: Okzidentale Machtfantasien zwischen epistemischer und nackter Gewalt 
- Weiblicher Kulturimperialismus: Orientreisende, Anthropologinnen und Rassehüterinnen in kolonialer Aktion
- White Race, Gaze & Desire: Vom männlichen Imperialismus im 21.Jahrhundert und seinem westlichen Feminismus

*Workshop
Im Grauen der Theorie: Postkoloniale Kritik und Provinzialisieren Europas
- Definition: Begriffsklärungen zu Eurozentrismus, Rassismus, kolonialer Situation und Postmoderne
- Diskursanalyse: Entstehung, Entwicklung und Kritik postkolonialer Gegenkultur zwischen Aufstand und Arrangement 
- Demonstration: Exemplarisches Anwenden am literarischen Objekt
- Postkoloniale Dekonstruktion: Programm, Methode oder bloße Mode?
 

zur Anmeldung mit angeschlossenem eMail-Programm direkt anmelden

zur vorigen Seitezurück